In der Sache J. Robert Oppenheimer

Oppenheimer, der „Vater der Atombombe“ ist wegen seiner angeblichen Nähe zu Kommunisten und seinen Bedenken zur Wasserstoffbombe vor einen Ausschuss geladen. Es wird verhandelt, ob er sich loyal gegenüber den USA verhalten hat und weiterhin an geheimen Projekten arbeiten darf. Was heißt Loyalität einem Staat gegenüber? Wo sind Moralvorstellungen einzuordnen? Und hat Oppenheimer überhaupt eine faire Chance sich zu verteidigen, oder handelt es sich um ein abgekartetes Spiel in der anti-kommunistischen McCarthy-Ära?

Das Stück von Heinar Kipphardt ist im Suhrkamp Verlag erschienen und basiert auf dem original Verhandlungsprotokoll des Untersuchungsausschusses der Atomenergiekommission der USA vom 12. April bis 6. Mai 1954, das im Anschluss veröffentlicht wurde und hier eingesehen werden kann: https://archive.org/details/unitedstatesatom007206mbp.

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Lokale Vorverkaufsstellen findet ihr unter: https://cairo.wue.de/

 

By | 2018-01-27T10:55:29+00:00 Januar 27th, 2018|0 Comments

About the Author:

Markus ist beim theater dreieck würzburg verantwortlich für die Finanzen. Leidenschaftlich gerne steht er schon seit fast 20 Jahren auf der Bühne, zudem führt er auch Regie.

Leave A Comment